Hallo, ich bin Mareike!

Geboren in Deutschland, verheiratet mit einem Schotten (daher mein klangvoller Nachname), seit 2010 als Hochzeitsfotografin selbständig. Ich begleite eure Hochzeit gerne im Norden Deutschlands, wo ich mit meiner Familie lebe, aber reise auch sehr gerne innerhalb Deutschlands und Europas. Öfters bin ich auf Hochzeiten in Schottland unterwegs, ich habe dort viele Jahre gelebt und es gefällt mir so gut, dass ich immer wieder zurück muss!

Kunstvoll und persönlich…

Ihr habt also gefühlt monatelang Schleifenbänder verglichen, gebastelt, auf Pinterest gepinnt was das Zeug hält, und mit viel Bedacht eure Schuhe, das Kleid und andere Accessoires ausgesucht. Diese 'Details' sind wunderschön, und ja, ich fotografiere sie alle. Ich bin dabei auch ein wenig perfektionistisch veranlagt und suche mir z.B. bei Bedarf für eure Getting Ready-Fotos Möbel aus verschiedenen Zimmern zusammen. (Natürlich wird alles wieder zurückgestellt, denn Ordnung muss sein).

Aber letztlich geht es bei Hochzeitsbildern ja um die Menschen und ihre Gefühle, nicht wahr?

Ihr seid noch hier, deswegen nehme ich mal an, ihr denkt auch, das Hochzeitsfotografie nicht nur “einfach ein paar Fotos machen” ist, das jeder x-beliebige Fotograf mit einer Spiegelreflex schon irgendwie hinkriegt.

Sondern - die Kunst der Hochzeitsfotografie liegt darin, eine Geschichte zu erzählen durch die Bilder.

Nein, nicht eine - eure Geschichte.

Im Mittelpunkt steht ihr als das Paar, aber es gibt, wie in allen guten Geschichten, eine Einleitung, eine Spannungskurve, eine Auflösung, ein Happy End. Es gibt Nebendarsteller, das Bühnenbild, Kostüm und Anprobe. Es gibt Drama, Komödie, Spannung, meist alles auf einmal. Mit meinen Bildern möchte ich über eure Liebe berichten – romantisch, kunstvoll, unaufdringlich, elegant - aber eigentlich noch mehr. Ich möchte die Atmosphäre konservieren. Und euch an diesem Tag wie eine Freundin zur Seite stehen - sensibel und praktisch euch den Rücken freihalten. 


Meine Inspiration

Jedes Paar hat seine eigene Kennenlerngeschichte - und ich freue mich schon darauf, eure zu hören! Ich finde diese Geschichten unheimlich inspirierend – ich schätze die leisen Töne in einer Beziehung, und wie alles begann.

Hier ist unsere.

Mein Mann Gary und ich haben uns auf Ibiza kennengelernt. Ja, auf IBIZA. Es war in einem Pub im 'West End' von San Antonio, nach Sonnenuntergang. Meine Schwester und ich machten dort Urlaub - eine Auszeit, bevor es mit dem dritten Unisemester weiterging. Ich glaube, wir waren auf dem Weg zum Cafe Mambo, als wir einen Abstecher in eine andere Bar machten. Dort standen wir, an der Theke. Ich nippte lässig an einem Vodka Lemon, als mir ein gutaussehender Schotte auffiel. Nach anfänglichem Blickkontakt überreichte er mir eine Rose von einem Verkäufer (der uns zuvor bedrängt hatte), mit den romantischen Worten: “Damit sie uns endlich in Ruhe lassen!”. Wir waren danach noch klassisch auf einer Schaumparty (wir waren schließlich auf Ibiza, nicht wahr?), und unterhielten uns dann bis in die frühen Morgenstunden auf dem Balkon von Garys Hotel. Am nächsten Tag fuhr Gary nach Hause.

Aber wir wussten, das wir zusammen gehören.

Unsere Hochzeit war neun Jahre später in einer kleinen Kapelle in den schottischen Highlands, umgeben von der rauhen natürlichen Schönheit, die wir an Schottland lieben. Und ja, Gary trug einen Kilt. 

Mittlerweile haben wir drei kleine Racker, die uns ganz schön auf Trab halten und ein putziges Denglisch sprechen. Mit schottischem Akzent, versteht sich! 

Soviel zu mir.
Aber hier geht es um euch.

Lasst von euch hören und schreibt mir einfach eine Email, oder füllt das Kontaktformular aus!